Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


Webnews



http://myblog.de/methodik4ever

Gratis bloggen bei
myblog.de





jubiläumsjahr

13 2007 – Jubiläumsjahr bei Hagenbeck Im Mai 2007 feiert der Tierpark Hagenbeck sein 100 jähriges Bestehen in Hamburg Stellingen. Anlässlich dieses Jubiläums sind viele Projekte geplant. So erscheint im März dieses Jahres das Buch „Hagenbeck – Ein zoologisches Paradies – 100 Jahre in Stellingen“, welches mit zirka 200 Seiten und 240 farbigen Abbildungen für 19,90€ zu erwerben ist. Das Buch wurde von dem Abendblatt-Redakteur Matthias Gretzschel, dem Hagenbeck- Archivar Klaus Gille und dem Fotografen Michael Zapf erstellt. Des Weiteren finden am 12. und 13, Mai Briefmarken-Aktionstage im Tierpark statt. Hierbei gratuliert die Post dem Tierpark mit einem Briefumschlag mit eingedruckter Briefmarke, der mit einem Hagenbeck- Sonderstempel bedruckt wird. Außerdem stellt sich der Verein „Junge Briefmarkenfreunde Hamburg“ vor und veranstaltet eine Schatzsuche. Parallel dazu, ist eine Ausstellung tierischer Briefmarken zu sehen und es werden Gewinnspiele angeboten. Für den 7. und 14. Juli sind Jubiläums- Partys geplant. Das Programm beginnt um 18 Uhr und der Tierpark ist ausnahmsweise bis 23 Uhr geöffnet. Für Musik in unterschiedlichsten Richtungen ist gesorgt und es sind an verschiedenen Stellen im Tierpark Bühnen aufgebaut. ES gelten die normalen Eintrittspreise, Ab 17 Uhr berechnen wir einen Abendzuschlag von 1,50€ pro Person. Es ist jedoch keine Kartenvorbestellung möglich. Ein weiteres Projekt im Jubiläumsjahr ist die vom 31. August bis 2.September stattfindende Zoohistorica. Etwa 80 Teilnehmer aus 10 Ländern treffen sich nun schon zum 18.Mal zu ihrer Tagung der Zoohistorica. Bereits zum zweiten Mal findet dieses Treffen im Tierpark Hagenbeck statt. Auf dem Programm stehen Tausch- und Verkaufsbörse, eine spezielle Führung und eine Versteigerung. Voraussichtlich werden 20€ pro Teilnehmer verlangt, wobei für Verpflegung gesorgt ist. Die beiden Großprojekte, die das Jubiläumsjahr krönen sollen, sind allerdings der Bau des Tropen-Aquariums und des Parkhotels. Architektonisch sollen diese Neubauten an die bereits bestehenden asiatischen Kulturobjekte und Bauwerke anknüpfen. 13.1 Das Tropen-Aquarium Die Außenansicht des neuen 12 hohen Tropariums, das von dem Hamburger Büro Geising und Böckger geplant wird, soll an eine asiatische Bergfestungs- und Klosteranlage erinnern. Die drei Etagen repräsentieren auf 7.000 Quadratmetern drei verschiedene Themenbereiche. Einer dieser Abschnitte ist die so genannte Meeresgrotte. Hier wird die faszinierende Unterwasserwelt der tropischen Meere dargestellt. So erlebt man zum Beispiel Haie, Muränen, Quallen, Schwarmfische und Korallenriffe aus nächster Nähe. In diesem Zusammenhang ist zu erwähnen, dass das Hai-Becken mit 1,8 Millionen Litern eines der größten Aquariumsbecken Europas ist. Außerdem ist die konkav gebogene Scheibe ein Unikat. Sie wurde in Japan in fünf Einzelteilen angefertigt und hat Maße von 14 Meter Länge, sechs Meter Höhe und 22 Zentimeter Dicke. Außerdem hat sie ein Gewicht von 26 Tonnen. Ein weiterer Bereich ist der tropische und subtropische Urwald. Hier befinden sich unter anderem Halbaffen, Skorpione, Vogelspinnen, Schildkröten und Nil-Krokodile. Auch die größte Schlangenart der Welt, die Grüne Anakonda, die Grüne Mamba und die Königskobra, die als weltweit längste Giftschlange gilt, werden hier ausgestellt. Außerdem sind die Blattschneiderameisen hier zu beobachten, deren Wege sich über ein weitläufiges Röhrensystem entlang des Besucherrundganges erstrecken. Der letzte Themenbereich ist die Unterwelt. Hier hat man den Anschein, als befände man sich in Höhlen oder Grotten. Es ist dunkel, kühl und feucht und man erlebt die Bewohner dieses Lebensraumes. Hierzu zählen zum Beispiel Höhlenfische und Fledermäuse. Zwischen den Aussichtsorten liegen immer wieder Ausstellungsflächen, auf denen man mehr über die beobachteten Tiere und ihre Verhaltenweisen erfahren kann. Außerdem wird es ein Restaurant, ein Amphitheater, ein Kino und Vortragsräume geben. Die Eröffnung dieser Anlage, deren Kosten sich auf 20 Millionen € belaufen, ist für den 7. Mai geplant. Es muss aber auch erwähnt werden, dass man für diese Attraktion zusätzlich Eintritt bezahlen muss. Dennoch wird ein jährlicher Besucherzuwachs von 400.000 Personen erwartet. 13.2 Das Park-Hotel In der Hagenbeckstraße, direkt am Tierpark gelegen, entsteht ein Vier- Sterne- Hotel. Es erstreckt sich über fünf Stockwerke und bietet 159 Zimmer. Von außen soll das Hotel an eine Festung aus den Bergregionen Nepals erinnern. So nimmt es auch die Dachform des Pagoden-Tempels am Eingang auf. Viele der Zimmer bekommen einen hölzernen Balkon, von wo aus man in den Vorgarten blicken kann, in dem eine asiatische Pagode, sowie ein Teich mit Flamingos zu sehen sind. Im Inneren des Hotels sind die Etagen des Hotels thematisch in Kontinente beziehungsweise Lebensräume von Tieren gegliedert. Die Fertigstellung des Park-Hotels soll einige Monate nach der Eröffnung des Tropen-Aquariums erfolgen. Die Investitionsplanung liegt bei beiden Projekten etwa in derselben Höhe. Es ist geplant, dass für Hotelgäste in Verbindung mit einem Besuch im Tierpark oder Troparium besondere Aktionspreise angeboten werden.
12.5.07 16:32
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung